Zu Gast bei FCN-Vorstand Michael Meeske

Gespräch der Vereinsführungen im FCN-Funktionsgebäude

Andreas Exner und Michael Meeske
Andreas Tschorn und Michael Meeske

Am Dienstagabend, den 20. Oktober 2015, folgte die Vereinsführung des 1. FC Nürnberg Frauen- und Mädchenfußball e. V. einer Einladung von Michael Meeske, neuer kaufmännischer Vorstand des 1. FC Nürnberg VfL e. V., zu einem Kennenlerngespräch.

Mit dem 1. Vorsitzenden Andreas Exner und dem Schatzmeister und Geschäftsführer Andreas Tschorn tauschte sich Michael Meeske in angenehmer Atmosphäre aus. Das Meeting dauerte rund eineinhalb Stunden.

Natürlich war die außerordentliche Mitgliederversammlung am 28. Oktober 2015, bei welcher der 1. FCN VfL sein im Tagesordnungspunkt 1 beschriebenes Anliegen ausführlich vorstellen wird, eines der Hauptthemen. Das Votum der Mitglieder des 1. FCN Frauen- und Mädchenfußball nehmen Andreas Exner und Andreas Tschorn als gewählte Delegierte des Vereins in die außerordentliche Delegiertenversammlung des 1. FC Nürnberg Dachverein e. V. am 10. November 2015 mit.

Ebenso wurden diverse Möglichkeiten der Kooperation beider Vereine bis hin zu einer Rückführung des 1. FCN Frauen- und Mädchenfußball e. V. in den 1. FCN VfL e. V. besprochen. Letztere ist ein Fernziel und dürfte erst Sinn machen, wenn sich beim Club generell etwas in Sachen Rechtsformwandel tut.

Der Verein bekam von Michael Meeske die Zusage, dass die Frauen den Sportpark Valznerweiher inklusive des Max-Morlock-Platzes, welcher zu einem kleinen Stadion ausgebaut werden soll, dauerhaft als Heimspielstätte nutzen dürfen. Auch das Problem mit dem Training auf dem ungeliebten Hartplatz 8 dürfte sich spätestens dann erledigt haben, wenn der geplante überdachte Kunstrasenplatz dort Realität wird.

Vereinbart wurde auch, dass der 1. FCN VfL den 1. FCN Frauen- und Mädchenfußball künftig in Fragen der Öffentlichkeitsarbeit und beim Beschaffen von Sportausrüstung unterstützen wird. So soll es beispielsweise auf fcn.de endlich einen Hinweis zu den Frauen und eine Verlinkung zu fcn-frauenfussball.de geben.

Das nette und ergiebige Gespräch endete mit der gegenseitigen Feststellung, dass sich beide Vereine künftig in regelmäßigen Abständen abstimmen wollen.