TSV Brand - 1. FC Nürnberg 1:2 (0:1)

körperloses Spiel ohne Ideen

Die C-Juniorinnen des 1. FC Nürnberg gewannen am Samstag in der Bezirksoberliga Mittelfranken mit 1:2 (0:1) beim TSV Brand 66. Vor 50 Zuschauern benötigten beide Teams einige Minuten, um in die Partie zu kommen. Es entwickelte sich eine Begegnung, die sich überwiegend im Mittelfeld abspielte. Die ersten Torchancen erarbeiteten sich die Clubmädels: Jule Kohl hatte nach neun Minuten die Möglichkeit, den FCN in Führung zu bringen. Eine Minute später machte sie es besser und erzielte durch einen Nachschuss das 0:1 (9.).
Lena Wolfring hätte nach 14 Minuten auf 0:2 erhöhen können, doch sie setzte den Ball knapp am Tor vorbei. Die Gastgeberinnen hatten in der 18. Minute ihre erste erfolgsversprechende Torchance. Mitte des ersten Spielabschnitts war die Begegnung ausgeglichen. Brand störte jetzt sehr früh den Spielaufbau des FCN, der nun etwas unsortiert und nervös wirkte. Der TSV agierte meistens mit langen Bällen, die den Club das eine und andere Mal in Verlegenheit brachten. Durch unnötige Rückpässe vom Mittelkreis Richtung Kapitän und Torfrau Emma Hahn setzte man sich selbst unter Druck. Weil Brand geschickt die Räume zustellte und früh störte, hatten die Cluberinnen Mühe, sich wieder zu befreien. Lena Wolfring hatte nach 28 Minuten erneut das 0:2 auf dem Fuß, doch auch hier ging der Ball am Tor vorbei. Auch wenn man etwas mehr Ballbesitz hatte, wirkte das Spiel des Clubs sehr unkonzentriert und sehr behäbig. Kurz vor der Halbzeitpause verbuchte das jüngste FCN-Team durch Celina Kollmann eine erneut vielversprechende Tormöglichkeit, als sie im Torraum den Ball mit dem Rücken zum Gehäuse darüber setzte.
Nach dem Wechsel spürte man, dass der TSV Brand sich mit dem knappen Rückstand nicht zufrieden gab. Die Heimelf wirkte sehr konzentriert und drängte auf den Ausgleich. Nach 40 Minuten brannte es lichterloh im Strafraum, als man erneut in einen schulmäßig vorgetragenen Konter des TSV Brand lief. Emma Hahn war schon ausgepielt, die mitgelaufene Nele Quoika kratzte das Leder gerade noch von der Linie. In der 42. Minute wurde dem FCN ein Eckball zugesprochen, Brand eroberte sich den Ball und identisch wie zwei Minuten zuvor spielten sie einen Konter aus und erzielten den längst überfälligen und mehr als verdienten 1:1-Ausgleich (42.). Jetzt hatten die Gastgeberinnen Oberwasser und das Spiel drohte zugunsten des TSV zu kippen. Der Club nahm den Kampf an und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Nach 48 Minuten lief man zum wiederholten Mal in einen Tempogegenstoß von Brand, doch diesmal blieb Emma Hahn die Siegerin: Mit vollem Körpereinsatz verhinderte sie die Führung der TSV-Mädchen. Man hätte sich hier nicht beschweren zu brauchen, wenn man in Rückstand geraten wäre. Der TSV Brand war in dieser Phase eindeutig das bessere Team.
Nach 58 Minuten setzte Lara Schmidt den Ball nach einem Freistoß aus 20 Metern halblinker Position am Tor vorbei. Ein Getümmel im Brander Strafraum nutzte Celina Kollmann mit etwas Glück zur überraschenden 1:2-Führung (62.). Ihr Schuss im Strafraum wurde noch unglücklich aus Sicht von Brand von einer Verteidigerin in das eigene Tor abgefälscht. Brand gab sich nach dem erneuten Rückstand noch lange nicht geschlagen und spielte weiter Richtung Clubtor. Kurz darauf beendete der gut leitende Unparteiische diese sehr intensiv geführte Partie mit einem glücklichen und schmeichelhaften Clubsieg. Aufgrund des Spielverlaufes wäre ein Unentschieden mehr als gerecht gewesen. Doch im Fußball zählen eben die Tore.
Der 1. FC Nürnberg spielte mit:
Emma Hahn - Emily de Haan (25. Nele Quoika), Felisha Hood, Anika Hufmann, Lina Knauer, Jule Kohl, Denise Obert, Ines Quoika, Lara Schmidt, Verena Sörgel, Lena Wolfring (30. Celina Kollmann).