1. FC Nürnberg III - SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf 4:2 (1:1)

Starker Heimauftritt der Dritten

Die 3. Frauenmannschaft des 1. FC Nürnberg gewann am Freitagabend in der Bezirksliga Mittelfranken 1 überraschend mit 4:2 (1:1) gegen den Bezirksoberliga-Absteiger SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf 1931.
Ein Spiel der Superlative bot die Dritte in ihrem zweiten Heimspiel, in dem sie ihre weiße Heimweste behielt. Das Spiel wurde sofort vom Heimteam dominiert und Chancen im Minutentakt produziert. Dabei lief der Ball in den Clubreihen wie am Schnürchen. Die Gäste kamen kaum über die Mittellinie, so dominant waren die Cluberinnen. Folgerichtig fiel der 1:0-Führungstreffer durch Tanja Ruck in der 19. Spielminute.
Danach das gewohnte Bild: Der FCN war sehr dominant, ohne eine Chance für die SpVgg zuzulassen. Mit jener ersten Chance für die Gäste, hervorgerufen durch eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters, der zu Unrecht auf Eckball für die Hüttenbacherinnen entschied, kamen diese auch sehr schmeichelhaft zum unverdienten 1:1-Ausgleich durch Patricia Gebhardt in der 35. Minute. Zuvor wurden Tanja Ruck noch zwei Tore aufgrund von diskussionswürdigen Abseitspositionen aberkannt. Weitere Chancen waren ungenutzt geblieben. So auch ein Lattenschuss sowie zahllose Einschussmöglichkeiten durch Julia Luger, Vera Herrmann und Mia Back.
Nach der Halbzeitpause ließ es die Heimmannschaft langsamer angehen und kassierte prompt mit der zweiten Gästechance das 1:2 wiederum durch Patricia Gebhardt (59.). Postwendend und nur zwei Minuten später fiel der verdiente 2:2-Ausgleich durch Vera Herrmann nach einem schönen Alleingang auf das Tor der Gäste (61.). In der 71. Minute gab es die dritte Chance von Tanja Ruck, ein Tor zu erzielen und diesmal entschied der Schiedsrichter auf ein Foulspiel wegen Behinderung des Torwarts. Auch das war eine Fehlentscheidung, da der Ball jederzeit frei war und regelgerecht im Tor einschlug. Tanja Ruck brachte dies deutlich, für den Schiedsrichter Maximilian Hasler etwas zu deutlich zum Ausdruck. So wurde Tanja Ruck zunächst die Gelbe Karte, nach einer Reklamation die Gelb-Rote Karte gezeigt (71.).
Wer nun geglaubt hatte, dass der Club geschockt war, lag falsch. Sofort ging ein Ruck durch die Mannschaft, extrem angetrieben von Vera Herrmann. In Unterzahl wurden die Gäste regelrecht an die Wand gespielt und hatten nichts mehr entgegenzusetzen. Folglich fiel auch der 3:2-Führungstreffer durch ein sehenswertes Kopfballtor von Mia Back nach einem Eckball von Johanna Heinritz (76.). Im bisher besten Saisonspiel der Dritten fiel dann auch noch das 4:2 durch Sabrina Greubel nach einer Unachtsamkeit der gegnerischen Abwehr in der 82. Minute. Die eingewechselte Marion Wagner hatte sogar noch das 5:2 nach einer tollen Einzelleistung auf dem Fuß (89.).

Alle Infos zum Spiel