Zum Hauptinhalt springen

1.FC Nürnberg – FC Forstern 1:3 (1:0)

Heimniederlage gegen den FC Forstern

Foto: Kai Schaubeck @ Fupa.net

Zum ersten Heimspiel der Saison 2019/20 gastierte der FC Forstern im Sportpark am Valznerweiher. Nach dem Auftaktsieg zur DFB-Pokalrunde sowie dem Auswärtserfolg beim SV Alberweiler warten die Erwartungen, auch mit Hinblick auf das verlorene BFV-Pokalfinale zum Abschluss der vergangenen Saison hoch gesteckt.

Die Clubfrauen erspielten sich vom Anpfiff an Feldvorteile und vermittelten schnell den Eindruck die Partie erfolgreich zu gestalten. Gefällig kombinierten sie sich ins letzte Drittel, der finale Pass war allerdings oftmals zu ungenau. So verpassten Ebert und Mai zweimal knapp. Der Führungstreffer gelang per Standardsituation. Nach scharfen Eckball von Ebert verlängerte Krumay den Ball ins eigene Tor (13.‘ Minute). Forstern zeigte sich von dem Rückstand nicht geschockt und verteidigte weiter konsequent, das Spiel verlagerte sich mit der Zeit zunehmend ins Mittelfeld und nur zwei Mal musste die für die mit muskulären Problemen pausierende Lea Paulick agierende Laura Lücker im Nürnberger Tor ihr Können unter Beweis stellen. Die Standardsituationen von Deißenböck waren aber jeweils sichere Beute.

Mental noch im Kabinentrack zeigte sich die Nürnberger Hintermannschaft nach dem Wiederanpfiff: Nach schneller Kombination glich Kantar in der ersten Aktion der zweiten Halbzeit zum 1:1 aus. Nun bestimmte das Gästeteam zunehmend die Schlagzahl und bereitete den überraschten Kickerinnen aus der Noris zunehmend Probleme. So schloss erneut Kantar in der 61.‘ Minute einen mustergültigen Konter zum 1:2 ab. Trainer Osman Cankaya reagierte postwenden und versuchte durch die Einwechslungen von Leinberger und Schlossarek frische Impulse zu setzten. Spätestens mit dem 1:3 durch Reininger (81.‘) wurde die Partie aber endgültig zu Gunsten der Gäste gedreht.  Am kommenden Wochenende bietet sich für die Clubfrauen beim Aufsteiger Neu-Isenburg die Möglichkeit den frühen Ausrutscher in der Saison auszumärzen und mit Hinblick auf die 2. Runde des DFB-Pokals der Frauen am 07.09.2019 (11:00 Uhr, Sportpark Valznerweiher) positive Energie zu tanken.

Stimmen zum Spiel

Osman Cankaya: „Das Spiel ist sicherlich enttäuschend, aber wirft uns nicht aus der Bahn. Heute hat die nötige Konsequenz in allen Mannschaftsteilen gefehlt, um  das Spiel erfolgreich zu gestalten. Diese erwarte ich in den kommenden Einheiten und Spielen. Durch diese Leistung zum jetzigen Zeitpunkt der Saison bleibt uns die Möglichkeit solche Fehler zu korrigieren, klar anzusprechen und gestärt aus der Situation zu kommen.“

Jessica May: „In der ersten Halbzeit haben wir das Spiel klar dominiert und uns viele Torchancen herausgespielt. Wir gehen dann in Führung, verpassen es aber vor der Halbzeit zu erhöhen, um klare Verhältnisse zu schaffen. Nach der Pause haben wir den Faden verloren, sind nicht mehr in die Zweikämpfe gekommen und haben durch eigene Unkonzentriertheiten den Gegner immer wieder zu Chancen und somit zu Gegentoren eingeladen. Trotzdem lassen wir uns jetzt nicht unterkriegen und arbeiten in der kommende Woche dafür, dass wir nächsten Sonntag wieder drei Punkte nach Nürnberg holen.“