Zum Hauptinhalt springen

1.FCN U16 - FV Dittenheim 8:0 (5:0)

Kantersieg im ersten Heimspiel 2022

Das zweite Testspiel im Jahre 2022 bestritt die U16 auf heimischem Terrain. Zu Gast war der Bezirksliga-Tabellenführer FV Dittenheim/SV Unterwurmbach. Von Anpfiff an dominierte der Club die Partie. Bereits nach zwei Minuten probierte sich Julia Lippiotta am Abschluss, der allerdings über den Querbalken ging. Doch kurz darauf lief Sturmspitze Saskia Bayer die gegnerische Keeperin an und verfrachtete die Kugel hinter die Linie (4.) – der frühe Führungstreffer.

Daraufhin trauten sich die Gäste erstmals über die Mittellinie. Letztlich führte das zum Eckstoß. Die Nürnbergerinnen eroberten den Ball und nutzten die Kontergelegenheit. Der Abwehrversuch der Dittenheimer führte allerdings zum Eigentor (8.).

Es folgte eine weitere Ecke, diesmal aber für die Heimmannschaft. Julia Lippiotta flankte zu Saskia Bayer ins Zentrum, die den Pfosten traf (11.). In der 17. Minute stand Lippiotta erneut an der Eckfahne. Sie bediente Melanie Kastl vor dem Kasten, die sich am Kopfball versuchte. Dieser prallte vom Aluminium ab – Klara Sauer war parat und schob das Leder ins linke untere Eck.

Für das 4:0 sorgte erneut Saskia Bayer – alleine lief sie auf das Tor und netzte ein (30.). Sieben Minuten später sorgte die zuvor eingewechselte Melda Sahiner, in der 24. Minute für Daria Zaitseva gekommen, für den Halbzeitstand von 5:0.

Nach Wiederanpfiff versuchten sich die Gastgeber weiter an Torabschlüssen, die. sich jedoch meist ungefährlich gestalteten. In Spielminute 49 zeigte Schiedsrichter Hans-Peter Hoefler nach einem Handspiel der Gegner auf den Punkt. Melanie Kastl trat an und verwandelte sicher. Die Versuche des FV Dittenheim/SV Unterwurmbach, in den Strafraum des FCN einzuziehen, misslungen. Stattdessen erfolgte der siebte Streich durch Hannah Preitschaft nach einem Eckstoß, ausgeführt von Nina Arbter (66.). Drei Minuten darauf ergriff Julia Schineller ihre Chance – sie sah eine Lücke im Zentrum und traf zum 8:0. Endgültig den Deckel drauf machte Nina Arbter mit ihrem Last-Minute-Tor. Der Schlusspfiff nach einer Minute Nachspielzeit besiegelte den ersten Heimsieg des Jahres 2022.