Zum Hauptinhalt springen

Interview mit Trainerin Isabel Bauer

über die Mannschaft, Vorbereitung und Ausbildungsziele

Nach einer langen Corona Pause und zwei Vorbereitungen, hattest du mit einem 6:0 Sieg einen tollen Einstand in deinem neuen Job. Wie war die Sommervorbereitung und was hat sich seit der Vorbereitung im Winter verändert?

Im Vergleich zur Wintervorbereitung Anfang des Jahres haben wir insgesamt 5 Neuzugänge, die das Gesamtniveau der Mannschaft nochmal deutlich angehoben haben. Die Sommervorbereitung lief trotz Coronaeinschränkungen und ungewisser Zukunft durchaus gut. Schwierig für uns war jedoch, dass wir trotz einer neu zusammengestellten Mannschaft eine alte Saison weiterspielen müssen. Intern sehen wir jedoch die jetzt beginnende Rückrunde als „neue“ Saison an.
Der 6:0 Sieg gleich zu Beginn der Saison war vor allem nach der langen Pause ohne Pflichtspiele sehr wichtig für die Mannschaft. Jedoch sollte man in das Ergebnis nicht zu viel für die kommenden Spiele hinein interpretieren. In den nächsten Wochen werden wir von Spiel zu Spiel schauen, was auf uns zukommt. Vor allem die Ergebnisse der anderen Spiele lassen nicht auf die Stärke der einzelnen Mannschaften schließen.

Eine U17 ist die letzte Station, bevor die Spielerinnen in den Erwachsenenbereich integriert werden. Was sind die Ziele in der Ausbildung?

Ziel der Ausbildung einer U17-Juniorinnenmannschaft ist es vor allem, das taktische Verständnis der Spielerinnen gemäß dem Leitbild des Vereins weiterzuentwickeln. Hierfür werden verschiedene Spielsysteme und die taktischen Feinheiten der Formationen erlernt. Auch unabhängig vom Spielsystem werden Prinzipien, die sich durch alle Mannschaften des Vereins ziehen, trainiert.
Weiterhin steht im Vordergrund, die Spielerinnen durch Testspiele gegen Damenmannschaften auf die kommenden Jahre im Erwachsenenbereich vorzubereiten und die athletischen Anteile in den Trainingszeiten erhöhen. Das Training der technischen Fähigkeiten wird dabei auch in einer U17-Juniorinnenmannschaft nicht vernachlässigt.

Gibt es ein internes Saisonziel für die Mannschaft? 

Wie bereits schon erwähnt, stellt die Weiterführung der Saison 19/20 eine für uns nicht leicht lösbare Aufgabe dar, vor allem im Hinblick auf eine Zieldefinierung. Intern haben wir uns vor allem darauf konzentriert, keine bestimmte Punktanzahl als Ziel festzulegen. Stattdessen haben wir uns zum Beispiel mit der Frage beschäftigt, wie viele Tore wir in den noch verbleibenden Spielen schießen möchten bzw. wie viele Gegentore wir höchstens bekommen dürfen. Insgesamt möchten wir das Bestmöglichste aus der Saison herausholen, wobei das mittelfristige Ziel des Aufstiegs über allem steht.

Erzähl uns doch mal von einer Trainingswoche und darüber wie die Schwerpunkte gesetzt werden?

Bevor die Vorbereitung beginnt, haben wir uns im Trainerteam abgestimmt, welche Inhalte wir zu welchem Zeitpunkt der Vorbereitung trainieren möchten, um optimal auf die beginnende Saison vorbereitet zu sein. Seit Beginn der Pflichtspiele betrachten wir einerseits die Defizite des vergangenen Spiels, achten aber gleichzeitig darauf, welcher Gegner uns im kommenden Spiel bevorsteht, um eine optimale Vorbereitung zu gewährleisten.
Am Dienstag beschäftigen wir uns größtenteils mit dem vergangenen Spiel des Wochenendes. Ab Mittwoch beginnt die Vorbereitung auf das kommende Spiel, außerdem ist aus athletischer Sicht der Hauptbelastungstag. Am Donnerstag folgt das Abschlusstraining, in dem wir uns speziell auf den kommenden Gegner vorbereiten.

Mit Lara Stachowski ist bereits eine Spielerin regelmäßig im Training der 1. Mannschaft. Wie findet da der Austausch statt?

Wir stehen in engem Kontakt mit dem Trainerteam der 1. Frauenmannschaft, was die Belastungssteuerung von Lara angeht. Um den Übergang von der U17 in den Damenbereich den Spielerinnen zu erleichtern, wird von Seiten der 1. Mannschaft oftmals das Training sowie die Spiele unserer Mannschaft beobachtet. Dadurch ist gewährleistet, dass die Spielerinnen, bevor sie jahrgangsbedingt in den Damenbereich müssen, schon jetzt die Chance haben, sich zu zeigen und einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Genau das war der Fall bei Lara, die in einigen Trainingseinheiten und Spielen dem Trainerteam der 1. Mannschaft positiv aufgefallen ist.

Am Wochenende wartet das zweite Pflichtspiel nach der Sommervorbereitung. Gegner ist der FFC Hof, wie siehst du das Spiel?

Das Hinspiel gegen den 1. FFC Hof im Herbst 2019 konnten wir 7:2 für uns entscheiden. Durch den großen zeitlichen Abstand zwischen den beiden Spielen ist es jedoch schwer zu sagen, was am Samstag auf uns zukommen wird. Zudem sind die Ergebnisse seit Wiederaufnahme des Spielbetriebs nach Corona überraschend, sodass die Stärke des Gegners für uns schwer einzuschätzen ist. 
Trotzdem sind wir davon überzeugt, dass wir am Samstag die bestmöglichste Leistung abrufen können und somit als Sieger vom Platz gehen.