Zum Hauptinhalt springen

Nächster Heimsieg gegen SV Henstedt-Ulzburg

Bereits um 11:00 Uhr war Anpfiff am Valznerweiher gegen die Gäste aus Schleswig-Hostein, die derzeit auf den Abstiegsrängen liegen. Die Henstedt-Ulzburgerinnen versteckten sich nicht, sondern versuchten mit Anpfiff Druck zu machen, jedoch waren auch die Clubfrauen von Beginn an hellwach und dominierten nach kurzer Zeit die erste Hälfte der Partie. Der FCN zeigte Ballbesitzfußball und konnte durch geschicktes Pressing zahlreiche Torchancen kreieren. Einziges Manko, die Chancenverwertung, was auch an einer gut aufgelegten Torhüterin Saskia Schippmann lag. Wieder einmal war es Nastassja Lein, die in der 21. Minute das 1:0 erzielte. Nastassja Lein ist mit ihren nunmehr 10 Treffern weiter die Torschützenkönigin der zweiten Liga, noch vor Alexandra Emmerling vom SV Meppen mit 8 Treffern. Die mangelnde Verwertung der Torchancen führte immer wieder zu brenzligen Situationen, denn auch den Gästinnen gelang es vor allem in der zweiten Hälfte immer wieder vor dem Kasten unserer Kapitänin Lea Paulick aufzutauchen, begünstigt wurde dies durch leichte Ballverluste auf Seiten der Clubfrauen. In der kämpferischen Partie war es schließlich Jessica May, die in der 89. Minute einen Strafstoß sicher zum 2:0 verwandelte. Zuvor gab es bereits einen Platzverweis gegen Henstedt-Ulzburg.

Die Clubfrauen liegen als Aufsteigerinnen derzeit auf Rang 4 der Tabelle. In den nächsten beiden Wochen warten Spitzenspiele auf uns, schon nächstes Wochenende geht es in Leipzig gegen RB Leipzig, die eine sehr gute Saison spielen bevor wir dann am 5.12. die Bundesligaabsteigerinnen und Tabellenzweiten des MSV Duisburg zu Hause begrüßen. Hier hoffen wir auch auf die Unterstützung der Fans.

Mittelfeldstrategin Luisa "LU" Richert zum Spiel: "Wir wussten, dass das wieder ein Spiel wird, in dem wir den Ton angeben und viel Ballbesitz haben werden. Gleich von Anfang an haben wir das Spiel dominiert. Haben aber durch individuelle Fehler einige Torchancen liegen lassen. Mitte zweite Halbzeit hatten wir einige Ballverluste, was auch mangelnder Konzentration zuzuschreiben war, hier ist Henstedt-Ulzburg auch vors Tor gekommen, was einmal sehr knapp war. Wir haben spät das 2:0 gemacht,  sind aber verdient als Siegerinnen vom Platz gegangen."

Kapitänin Lea Paulick mit einer Einschätzung zur bisherigen Saison: "Wir stehen aktuell im oberen Tabellendrittel, das hätten wir selber wahrscheinlich gar nicht so erwartet. Ich bin total stolz auf die Mannschaft, die jede Einheit so hart für unsere Sache arbeitet. Jede einzelne Spielerin hat so einen enormen Wert fürs Team, die Atmosphäre ist einfach toll.

Natürlich gab es auch Spiele, in denen wir nicht unsere Leistung abrufen konnten und somit Punkte haben liegen lassen (Elversberg), dennoch können wir stolz darauf sein, was wir bis jetzt geleistet haben. Die Mannschaft ist so jung, man sieht einen ständigen Lern- und Entwicklungsprozess, das macht Lust auf mehr. Die Tabellensituation ist ziemlich eng, die Liga unberechenbar. Deshalb bleiben wir weiterhin fokussiert und ruhen uns keineswegs auf den bisher gesammelten Punkten aus. Unser Ziel ist es weiter hart an uns zu arbeiten. Wir wollen die größtmögliche Ausbeute an positiven Erfahrungen mitnehmen und auf unserer gemeinsamen Reise am Ende das bestmögliche Ergebnis erzielen."