Skip to main content
18.02.2018 | Frauen | erstellt von: Christian Göbel

1. FC Nürnberg - FFC Wacker München 2:1 (1:0)

Clubfrauen mit glücklichem Sieg zum Rückrundenauftakt

Während die Clubprofis im heimischen Max-Morlock-Stadion gegen den MSV Duisburg die Tabellenführung der 2. Bundesliga eroberten, empfingen zeitgleich, unweit davon am heimischen Valznerweiher die Clubfrauen den FFC Wacker München zum Rückrundenauftakt. Dieses Spiel hätte eigentlich schon im Dezember stattfinden sollen, doch die damalige Witterung verhinderte eine Austragung.
Heute aber dann konnte endlich gespielt werden und die Clubfrauen nahmen sich viel vor, wollten sie sich doch für die 0:2-Hinspielniederlage revanchieren. „Unsere Mädels sind gut drauf. Nach einer intensiven Vorbereitung kann es nun endlich wieder losgehen und wir wollen natürlich auch besser starten als im Hinspiel“, sagte Trainer Osman Cankaya vor dem Spiel und seine Mannschaft hörte ihm scheinbar gut zu, denn sie dominierte die erste Halbzeit über weite Strecken und kam so immer wieder zu aussichtsreichen Chancen.
In der 24. Minute belohnten die Clubfrauen sich dann auch für ihren Einsatz. Einen Freistoß in der eigenen Hälfte führte Anna Madl kurz mit einem Doppelpass gemeinsam mit Mirjam Steck aus. Auf diese Weise spielten sie Spielführerin Luisa Richert frei, die mit einem schönen Heber Franziska Mai auf dem rechten Flügel in Szene setzte. Mai brachte hierbei den Ball im ersten Kontakt direkt weiter ins Zentrum, wo sie mit Anna Wachal eine dankbare Abnehmerin fand. Den ersten Versuch parierte die Keeperin der Gäste noch klasse, beim Nachsetzen von Wachal war sie dann aber chancenlos, so dass Anna Wachal mit ihrem 5. Saisontor zum 1:0-Führungstreffer für den Club traf. Weitere Chancen in der ersten Halbzeit blieben ungenutzt.
In der zweiten Halbzeit verlagerte sich die Spielkontrolle mit laufender Spielzeit immer mehr zu Gunsten der Gäste. Die Mannschaft von Wacker attackierte früh und unterband so immer wieder den Spielaufbau der Clubdamen, ohne aber zu ganz großen Chancen zu kommen. Einen Freistoß aus dem Halbfeld konnte Wacker dann aber nutzen. Der Ball segelte Richtung zweiten Pfosten, wo eine Spielerin den Ball relativ unbedrängt vom Club zum verdienten 1:1-Ausgleich ins Tor beförderte.
Doch mit der letzten Aktion des Spiels konnten die Clubberinnen in der Nachspielzeit noch einmal jubeln. Die eingewechselte Leonie Vogel trat bei ihrem Comeback nach langer Verletzungspause einen Eckball zentral vor das Tor und fand die ebenfalls eingewechselte Lena Lederer, die zum Jubel der Heimmannschaft den Ball über die Torlinie drückte und so mit dem Schlusspfiff und ihrem 4. Saisontor den 2:1-Siegtreffer erzielen konnte.
Osman Cankaya resümierte das Spiel am Ende wie folgt: „Wir hätten uns mit einem 1:1-Endstand nicht beschweren dürfen. Leider haben wir es in der ersten Halbzeit verpasst noch das ein oder andere Tor mehr zu machen. So bleibt Wacker natürlich brandgefährlich, macht das in der 2. Halbzeit wirklich gut und kommt zum verdienten Ausgleich. Wir hatten dieses Mal aber das Glück, was uns so oft in der Hinrunde noch gefehlt hat und so freuen wir uns natürlich über diese 3 Punkte. Wichtig ist nun, dass wir in einen Rhythmus kommen und konsequent weiterarbeiten.“

Alle Infos zum Spiel