Skip to main content
11.09.2017 | Frauen III | erstellt von: Roland Hofmann

1. FC Nürnberg III - DjK Eibach 1:4 (1:3)

Bittere Auftaktniederlage

Ein Spiel auf Augenhöhe war es schon, hätte nicht aufgrund von fehlendem Personal die heute komplett umgestellte 4er Kette fleissig mitgeholfen, den Eibachern das Leben zu versüßen, wäre wohl mehr drin gewesen.
Bereits das 0:1 (9. Minute) durch Claudia Haas war wiedermal ein Fehlpass aus unbedrängter Position vor dem eigenen Tor, wofür die Gäste sich bedankten. Dass das Tor keine Anerkennung wegen Abseitstellung hätte finden dürfen ist hier schon fast zweitrangig. Gleich 3 Minuten später der etwas überraschende Ausgleich durch ein sehenswertes Kopfballtor durch Julia Luger nach einem Freistoß von Nicole Schneeberger. Die Partie war zu diesem Zeitpunkt ausgeglichen, allerdings kam der zweite Abstimmungsfehler in der Innenverteidigung den Gästen zu Hilfe und somit konnte Christina Heri in der 34. Minute zum 1:2 einschieben. Etwas später dann noch ein Foul im 16er, den berechtigten Strafstoß verwandelte Sabrina Rümmler souverän zum 1:3. Dies war dann gleich auch der Pausenstand.
In der zweiten Hälfte brachten Sarina Grampp und Katharina Färber frischen Wind bei den Clubberern. So gleich zu Beginn als Sarina Grampp auf Reisen geschickt wurde und vor dem Strafraum sekundenlang am Trikot gezogen wurde, jedoch trotzdem zum Abschluss kam und den Ball einlochte. Allerdings ließ der Schiedsrichter den Vorteil nicht weiterlaufen sondern entschied auf Freistoss und darauffolgend nicht auf einen Platzverweis, sondern nur auf gelb. Der folgende Freistoß brachte dann nichts ein.
In der 70. Minute zeigte Schiedsrichter Roscher erneut auf den Punkt- diesmal für die Heimelf, nachdem Nicole Schneeberger von den Beinen geholt wurde. Leider vergab Julia Luger die Chance, um noch einmal ranzukommen. Eine weitere Großchance bot sich dann Katharina Färber, die nach einem schönen Solo allerdings das Schießen aus 5 Metern auf's Tor vergaß. Ansonsten, zählt man alle Großchancen zusammen, wäre eine Punkteteilung möglich gewesen.
Die Heimelf versuchte trotzdem alles, um das Spiel noch einmal spannend zu machen, wurde aber in der 88. Minute ausgekontert und Sabrina Rümmler konnte zum zweiten mal zuschlagen. So lautete der Endstand 1:4. Wiederum fiel auf, dass es den Club Damen einfach nicht gelingt, die Chancen in Tore umzuwandeln - spielerisch waren sie ebenwürdig.