Skip to main content
11.04.2018 | U23 | erstellt von: Volker Köhn

1. FC Nürnberg U23 - Schwabthaler SV 2:2 (1:1)

Matchball gegen Schwabthal mehrfach vergeben

Am letzten Samstag trafen vor heimischer Kulisse die U23 und der Schwabthaler SV im Rückrundenduell aufeinander. Nach dem deutlichen Erfolg in der Hinrunde, wollte das Team wieder an den positiven Trend anknüpfen.
Aber so richtig an Fahrt wollte das Spiel nicht aufnehmen, denn viele Duelle prägten das Spiel. Der Spielfluss litt auf Clubseite sichtbar, obwohl der Gegner einiges an Raum anbot.
Trotzdem gelang es den Clubmädels, durch den Treffer von Melissa Kuya-Strobel in der 32. Minute, in Führung zu gehen. Es folgten in der ersten Hälfte noch zwei weitere Großchancen, aber es wurde jeweils nur die Torhüterin getroffen. Zudem sorgte ein Ballverlust im Spielaufbau in der 42. Minute für den Anschlusstreffer der Gäste.

Nach dem Seitenwechsel wieder das gleiche Bild. Der Club bemüht das Spiel zu gestalten, versuchte wieder und wieder den Abschluss zu erzwingen. Aber den nächsten Treffer erzielten die Gäste kurz nach dem Seitenwechsel. Ein Freistoß wurde durch Stellungsfehler zum Verhängnis für die Clubabwehr.
Schwabthal witterte seine Chance sich hier und heute für das Hinspiel zu revanchieren. Der Club wachte erst 20 Minuten vor Spielende so richtig auf und legte noch mal zu.
Der Lohn folgte in der 73. Spielminute, als nach einer Ecke der Ball der freistehenden Melissa Kuya-Strobel auf den Fuß fiel.
Danach wurde es noch mal lebendig auf dem Platz, denn der Ausgleich war noch nicht genug. Einige sehr gute Möglichkeiten erspielte sich das Team, aber alle ohne Zählbares auf dem Ergebniszettel des souveränen Schiedsrichters.

"Heute war für uns deutlich mehr drin. Schwabthal bot gerade auf deren linken Seite Räume ohne Ende an, aber wir waren nicht in der Lage, dies zu erkennen und es für uns zu nutzen. Das Team kam nicht an seine Leistungsmöglichkeiten ran und Schwabthal spielte effektiv. Zwei gute Möglichkeiten reichten für zwei Tore, was für uns nicht zutraf.
Wenn wir nur die Hälfte der verschossenen Möglichkeiten genutzt hätten, dann wäre das Spiel deutlich zu unseren Gunsten ausgegangen.
In den kommenden zwei Wochen werden wir uns intensiv auf das Spiel in Karsbach vorbereiten, die einen Lauf haben und nur Frensdorf knapp unterlagen.
Dieses Spiel wird der Mannschaft alles abverlangen und ein weiterer Prüfstein in der Entwicklung des Teams sein." so das Statement durch Trainer Marcel Schmitz nach dem Spiel.

Alle Infos zum Spiel