Skip to main content
27.09.2017 | Frauen | erstellt von: Christian Goebel

1.FC Nürnberg - SC Sand II 1:1 (1:1)

Clubfrauen mit Punktgewinn gegen SC Sand

Das zweite Heimspiel der noch jungen Saison sollte zum zweiten Punktgewinn für die Clubfrauen reichen.
Während die Clubprofis im Fürther Ronhof Tabellenplatz 2 in der 2. Liga eroberten, empfingen die Damen des Clubs auf dem heimischen Max-Morlock-Platz den letztjährigen 2. Ligisten vom SC Sand. Mit dem nur in wenigen Teilen veränderten Team des SC Sands wartete somit auf die Clubfrauen ein sehr anspruchsvoller Gegner, der auch nach den ersten Spielen direkt vorne in der Tabelle liegt.
Krankheits- und verletzungsbedingt musste Trainer Osman Cankaya zwei Veränderungen in der Startelf im Vergleich zur Vorwoche vornehmen. Sara Auweiler ersetzte Lea Paulick und die von ihrer Nationalmannschaft zurückgekehrte Aida Kardovic ersetzte Vanessa Heider. Ansonsten schenkte Cankaya den Damen der Vorwoche das Vertrauen. „Nach einem weniger guten Spiel muss man den Mädels nicht direkt das Vertrauen entziehen. Wir haben die Fehler klar angesprochen und jede wusste, was heute von ihr erwartet wurde“.
Dies sah man dann auch mit Spielbeginn. Die Clubfrauen zeigten sich spielerisch erfrischend und zeigten eine gute Spielanlage. Dies belohnte am Ende Lena Lederer mit ihrem ersten Saisontreffer. Nach einer Kombination von Nastassja Lein über Franziska Mai kam der Ball auf den rechten Flügel zu Antonia Heider, deren Zuspiel mit Aida Kardovic einen passenden Abnehmer fand. Kardovic’s Schuss parierte die Keeperin der Sander seitlich nach vorne, so dass Lena Lederer nur noch abstauben musste. Eine verdiente Führung für den Club.
Kurz vor der Pause wurden die Damen dann aber wieder nachlässiger, sie kamen später in die Zweikämpfe, taten aber alles daran gegen stärker werdende Sander in die Pause zu kommen. Dies gelang leider nicht. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde zentral vor das Tor der Nürnbergerinnen geschlagen. Viele Beine kamen an den Ball und irgendwie gelangte der Ball ins eigene Tor. Ausgleich und direkt im Anschluss erfolgte der Halbzeitpfiff.
In der zweiten Halbzeit dann wurde Sand spielerisch immer gefährlicher. Die Clubfrauen konnten in dieser Zeit weniger das Spiel gestalten. Sie zeigten jedoch dennoch eine sehr ansprechende Leistung, da sie mit Kampf und Laufbereitschaft dagegen hielten, so blieb es bis zum Schluss beim 1:1, das aufgrund der beiden Halbzeiten verdient für beide Mannschaften war.
„Jetzt haben wir erstmal zwei Wochen Pause. Wir wussten, dass der Start schwierig wird, hätten uns aber natürlich über den ein oder anderen Punkt mehr auf der Habenseite nicht beschwert“, berichtet Co-Trainer Christian Goebel und sein Cheftrainer Cankaya ergänzt: „Wir müssen als Team noch mehr zusammen wachsen. In der heutigen Startelf standen nur drei Spielerinnen, die schon im letzten Jahr dabei waren. Das ist ein Prozess, der dauert. Dafür müssen wir nun auch in den nächsten zwei Wochen und danach in den anstehenden Spielen genau so diszipliniert und konzentriert weiterarbeiten.“