Skip to main content
06.11.2017 | U23 | erstellt von: Volker Köhn

1.FC Nürnberg U23 – SV Leerstetten 3:1 (2:1)

Eine Frage der Einstellung

Im letzten Heimspiel der Hinrunde traf die Clubreserve auf das Team des SV Leerstetten. Nach dem etwas unglücklichen Spiel gegen Erlangen, hatte sich die Mannschaft heute deutlich mehr vorgenommen.
Die sonst üblichen „Gedenkminuten“ zu Spielbeginn fielen diesmal aus und es ging gleich zur Sache. Nicht ganz überraschend fiel das erste Tor nach 6 Minuten durch Carolin Raumer, die am heutigen Tag nicht zu stoppen war. Ein Pass quer durch das Mittelfeld auf Melissa Kuya-Strobel, Ablage auf Carolin Raumer, Schuss und "haben fertig". Doch die Clubmädels wollten mehr. Zielstrebig, mit guten Kombinationen versuchte man die Leerstettener Abwehrreihen immer wieder zu überwinden. Schon nach 21 Minuten fiel der zweite Treffer durch Carolin Raumer. Ausgangspunkt diesmal eine gute Doppelpasskombination über die linke Seite mit Denise Helmschrott, die den Ball wieder zurück in den Strafraum spielte. Carolin Raumer kommt noch mit der Fußspitze vor der Torhüterin des SVL an den Ball und tunnelte diese. Bis zur 38. Minute kontrollierten die Cluberinnen das Geschehen. Ein unnötiger Freistoß des SVL landete direkt unter der Latte des Clubgehäuses. Danach wurde es etwas hektisch, denn die Mannschaft ließ sich durch den Anschlusstreffer etwas verunsichern.
Nach dem Seitenwechsel knüpften das Team wieder an die Leistung der ersten Halbzeit an. Viele gute Chancen wurden herausgespielt, konnten aber nicht im Kasten des SVL untergebracht werden. Dieser verlegte sich jetzt auf schnelle, gefährliche Konter, aber die Abwehr und das Mittelfeld schlossen schnell die freien Räume, stellten die Passwege klug zu und störten frühzeitig den Spielaufbau.
Der letzte Treffer in der 68. Minute war dann eine deutliche Angelegenheit. Ein schneller Gegenstoß des Clubs über linke Seite mit Hannah Popp wurde präzise auf die freigelaufene Lena Graf gespielt, die nur noch durch die Notbremse zu stoppen war. Den fällen Strafstoß verwandelte Carolin Raumer sicher. Bis zum Spielende ließ der Club dann nichts mehr anbrennen und brachte den verdienten Sieg über die Zeit.
„Heute waren wir ab der ersten Sekunde hellwach und es war von Anfang an zu sehen, wer die Punkte auf sein Konto gutschreiben lassen will. Das war ein Auftakt, so wie wir ihn uns vorstellen und auch zuvor eingefordert haben. Ein Kompliment an die Mannschaft, die heute alle angesprochenen Punkte in die Tat umgesetzt hat. Wenn wir diese Leistung auch im letzten Spiel am kommenden Sonntag auf den Platz bringen, habe ich keine Zweifel, dass wir auch dieses positiv bestreiten werden.“ so Trainer Marcel Schmitz mit dem Resümee vor der Mannschaft.

Alle Infos zum Spiel