Skip to main content
22.08.2017 | U23 | erstellt von: Volker Köhn

SV Unterreichenbach B-Junioren - 1.FC Nürnberg U23 5:1 (2:1)

Cluberinnen mit Startproblem

Am letzten Sonntag traf die U23 in der Vorbereitung auf die männliche B-Jugend des SV Unterreichenbach. Schon zu Beginn war klar, dass es gegen den Kreisligisten eine andere taktische Ausrichtung bedarf.
In einer defensiven Grundaufstellung begann die Partie dann gleich mit einem Tor des Gastgebers in der ersten Spielminute, da scheinbar keiner so richtig in den Zweikampf kam, um den Jungs von Beginn an den Schneid abzukaufen. Nach einer viertel Stunde fanden die Cluberinnen besser in ihr Spielsystem, machten die Räume eng und störten frühzeitig. Zudem wurde auch bei Ballgewinn schneller in die Offensive umgeschaltet und der Lohn war der Ausgleich in der 28. Spielminute durch Sandra Häring, die den aufgerückten Keeper der Unterreichenbacher sah und mal aus guten 25 Metern abzog.
Jetzt war man fast auf Augenhöhe mit den Jungs, die ihrerseits mehr Chancen kreierten, aber nichts mitnehmen konnten. In der letzten Spielminute hatte man scheinbar mit den Gedanken den Halbzeitpfiff schon verarbeitet, als ein beherzter Alleingang aus dem Mittelfeld zu passiv verteidigt und der Abschluss nicht konsequent unterbunden wurde. So gingen die Unterreichenbacher Jungs zur Halbzeit mit einem weiteren Treffer in die Kabine.

Nach der Pause war der Club scheinbar gelähmt, denn es wurde nur hintenherum gespielt. Die Jungs nutzen dies und setzten frühzeitig zum Pressing an, was dann innerhalb kürzester Zeit mit zwei Toren belohnt wurde. Die zwei Gegentreffer rüttelten die Mannschaft wieder wach, aber das Spiel verflachte auf beiden Seiten zusehends. Beide Teams machten nur das Notwendigste und man neutralisierte sich fast. Der letzte Treffer war dann den Jungs kurz vor Spielende vorbehalten.
Trainer Marcel Schmitz: "Das es heute ein schweres Spiel wird war klar, der Gegner wurde entsprechend ausgewählt. Die Aufgabe des Teams bestand darin zu lernen, wie man sich gegen einen solchen Gegner taktisch klug verhält und auf dem Platz eine Strategie entwickelt und diese durch Teamarbeit und Kommunikation umsetzt. In weiten Teilen hat die Mannschaft dies gut umgesetzt, nur haben wir scheinbar immer mit dem Beginn ein Problem, wo wir nicht auf der Höhe des Spielgeschehens sind. Wenn wir dies noch abstellen, wäre das Ergebnis sehr positiv zu bewerten. Aber wir arbeiten weiter daran."