Skip to main content
03.09.2018 | Frauen | erstellt von: Christian Göbel

TSV Jahn Calden - 1. FC Nürnberg 1:1 (0:1)

Club holt Punkt in Calden

Foto:caldenfrauen

Am gestrigen Sonntag waren die Clubfrauen beim Aufsteiger TSV Jahn Calden zu Gast, der mit seiner Offensivpower genau wie die Damen des 1. FC Nürnberg mit zwei Siegen aus zwei Spielen gestartet war - dabei auch mit Siegen gegen die Top-Mannschaften der letzten Saison: Eintracht Frankfurt und Wacker München.
Der Club war gut eingestellt und vorbereitet in die Partie gegangen, die auf einem schwer bespielbaren Platz stattfand und aufgrund fehlender Linien erst mit Verzögerung angepfiffen werden konnte.
Die Damen setzten den Matchplan weitestgehend um und kamen durch Franziska Mai schon früh zu einer Torchance. In der 27. Minute belohnten sich die Clubdamen mit dem Führungstor. Nach einer Balleroberung von Franziska Mai, die von einem Stockfehler auf der Caldener Seite profitierte, kam der Ball zu Nastassja Lein. Diese bediente mustergültig Lisa Tietz (1. Saisontor) in den Lauf, die mit einer kurzen Körpertäuschung ihre Gegenspielerin verladen konnte und mit dem entscheidenden Vorsprung zum Abschluss ins untere linke Toreck zum 1:0-Treffer kam. Nach einem weiteren Zuspiel von Luisa Richert kam sie kurze Zeit später erneut zum Abschluss, jedoch aus schwieriger Position, so dass die Torhüterin den Winkel geschickt verkürzen konnte.
Calden war nach der Clubführung zunächst beeindruckt, kam aber gegen Ende der ersten Halbzeit wieder besser ins Spiel. In der 43. Minute nach einem Freistoß aus dem Halbfeld und einem Abschluss aus kürzester Distanz parierte Lea Paulick reaktionsschnell und sicherte dem Club somit die 1:0-Halbzeitführung.
Zur zweiten Halbzeit erhöhte der Gastgeber dann erneut die Schlagzahl. Dennoch blieben auch immer wieder Räume für die Clubfrauen im Umschaltspiel zu Abschlüssen zu kommen, doch am Spielstand änderte sich bis zur 64. Minute erstmal nichts. Mirjam Steck gewann ihren Zweikampf an der 16er Kante, der Ball sprang aber direkt vor die Füße der Caldener Angreiferin, die mit einem platzierten hohen Schlenzer den Ball zum Ausgleich im Nürnberger Tor unterbrachte - es war erst das erste Saisongegentor der Clubfrauen.
Das Spiel blieb in der Folge weiterhin offen. Calden investierte etwas mehr, dennoch blieb auch der Club weiterhin gefährlich. Am Ende blieb es dann aber bei diesem Ergebnis, mit dem Trainer Osman Cankaya auch zufrieden war: "Dies ist definitiv ein gewonnener Punkt. Wir wussten schon vor dem Spiel, dass es eins der drei schwersten Auswärtsspiele in dieser Saison ist. Zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison haben es die Mädels super gemacht, auch wenn wir taktisch anders agieren mussten, wie es eigentlich in unserer Natur liegt. Deswegen eine überzeugende Leistung auf die wir im Team mächtig stolz sein können."

Alle Infos zum Spiel