Zum Hauptinhalt springen

TSV Altenberg - 1.FCN 1:4 (0:4)

Fünf Minuten Spielzeit

Am Sonntag Mittag trat die U15-Juniorinnen Mannschaft beim TSV 1946 Altenberg zum Spitzenspiel an. Beide Mannschaften waren bis dahin ungeschlagen und trafen auf einem gut besuchten Fußballplatz aufeinander. Die Stimmung war sehr angespannt, da die Altenberger auch weiterhin ungeschlagen bleiben wollten. Die Clubmädels wiederum waren nervös, da einige aus dem Team auf alte Mannschaftskameradinnen trafen. Diese Tatsachen und auch der äußere Umstand, dass die Mädels aufgrund von Baustellen im Kabinenbereich sehr spät auf den Platz kamen, der dann noch durch ein anderes Spiel blockiert war, machten auch den Trainer nicht ruhiger.

Die ganze Nervosität übertrug sich auf das Spiel das erst einmal geprägt war von Fehlpässen und ungenutzten Chancen auf dem Spielfeld. Man konnte durchaus die Überlegenheit des 1. FCN erkennen, aber die Chancenverwertung brachte den Trainer an den Rand der Verzweiflung: Aus teilweise 2 Meter Abstand am leeren Tor vorbei oder sogar über das Tor – Schüsse, die Rückgaben ähnelten.

Erst in der 30. Minute traf Sandra Ortner zum erlösenden 0:1. Sie überlief die gegnerische Abwehr und setzte den Ball hoch links neben den Torwart. Nun schien der Bann gebrochen und der Club trumpfte auf. In der 32. Minute buchsierte Luisa Lechner den Ball mit der Brust über die Linie, in der 33. Minute versenkte Saverina Bruno gezielt den Ball und in der 34. Minute erzielte Clara Campos Cordeiro das 0:4, bei dem der Ball der Torfrau noch aus den Händen rutschte.

Für die Halbzeit war man nun mit dem Ergebnis zufrieden und die zweite Halbzeit wurde aus unerfindlichen Gründen wieder hektisch angegangen. Das Spiel ging auf ein Tor, aber keine der zahlreichen Chancen konnte mehr verwertet werden. Zeitweise verflachte dann das Spiel etwas, beide Seiten mussten dem hohen Tempo aus Halbzeit eins Tribut zollen, war der Boden doch sehr aufgeweicht und daher der Platz nicht einfach zu bespielen.

In der letzten Spielminute kam es dann so weit, dass die Clubspielerinnen allesamt den Ball an sich vorbei spielen ließen. Auch die Torfrau stand weit vor dem eigenen Kasten und hatte bei dem Fernschuss (Bogenlampe), der Altenberger Spielerin keine Chance mehr zurück zu kommen. So kamen die ca 100 Altenberger Fans doch noch zum Jubeln.

Die Partie endete 1:4 und die Aufgabe für die Nachwuchsmannschaft der FCN Mädels muss es nun sein auch in angespannten Situationen gezielt zu agieren und das nicht nur über einen Zeitraum von fünf Minuten. Wäre das Gegentor früher gefallen, hätte es vielleicht noch anders enden können.

Es war ein faires Spiel und die Mädels gehen nun ohne Punktverlust und mit nur zwei Gegentoren mit einem Spiel weniger als Herbstmeister in die Winterpause.