Zum Hauptinhalt springen

TSV Frickenhausen - 1.FC Nürnberg U23 1:3 (0:2)

Gutes Match - wichtige Punkte

Am letzten Sonntag reiste die Clubreserve zum ehemaligen Bayernligisten nach Frickenhausen am Main. Das Ziel, mit maximaler Punktzahl nach 90 Minuten abzureisen, war klar definiert.

Zu Spielbeginn gab es eine kurze Phase des Abtastens und dann wurde auf beiden Seiten offensiv gespielt. Dabei ergaben sich die eine oder andere Chance für beide Teams, wobei der Anteil für den Club gefühlt höher war. Es dauerte aber bis zur 39. Minute, als Adler nach einer Ecke von Deiters, den verdienten Führungstreffer erzielen konnte. Nur drei Minuten später parierte die Frickenhausener Keeperin eine Aktion des Clubs und lenkte den Ball dabei vor die Füße von Thornley, die auf der gegenüberliegenden Seite mit aufgerückt war. Diese fackelte nicht lange und schlenzte den Ball über die Linie.

Nach dem Seitenwechsel verstärkten die Gastgeberinnen ihr Engagement, waren sie doch eine Woche zuvor mit dem gleichen Ergebnis in Leerstetten in die Halbzeit gegangen, um dann nach 90 Minuten doch als Sieger vom Platz zu gehen. Entsprechend vorgewarnt, agierte der Club defensiv und versuchte schon früh den Spielaufbau zu stören. Trotzdem gelang es den Gastgeberinnen, nach einer etwas kopflosen Abwehrarbeit in der 54. Minute, den Anschlusstreffer zu platzieren. Keinesfalls geschockt spielte der Club jedoch weiter und drängte die Unterfränkinnen weiter in ihre eigene Hälfte. Erlösung kam aber erst kurz nach der Einwechslung von Wagner, die schon ihren zweiten Ballkontakt in einer eins gegen eins Situation auf die Keeperin sicher im Netz unterbrachte. Vorausgegangen war die Offensivarbeit durch Birkner auf der rechten Seite, die dann Wagner in der Mitte perfekt bediente.

“Es war nicht eines unserer besten Spiele, aber ein gutes Spiel der Mannschaft, die sich die drei Punkte zu Recht erarbeitet hat. Am kommenden Sonntag zeichnet sich wiederum eine spannende Partie ab, geht es doch in diesem Match um den nächsten Step nach vorn. Ich bin gespannt, ob die Mannschaft spielerisch genauso überzeugt wie gegen Schwabthal, aber diesmal abgeklärter in der Offensive agiert.” so Co-Trainer Volker Köhn mit seinem Fazit zum Spiel.

Alle Infos zum Spiel