Zum Hauptinhalt springen

Turniersieg in Burglengenfeld

U16 übezeugt beim 6. Starmexx-Erlebniskino-Cup

Am 05.01.2020 erzielte nach 2015 zum zweiten Mal ein Team des 1. FCN den ersten Platz beim
Starmexx-Erlebniskino-Cup.
In einem breitgefächertem Aufgebot von sieben Teams, bei denen mit dem SV Frauenbiburg und
dem TSV Theuern auch zwei Mannschaften der Bayernliga aufliefen, war unsere U16 die einzige
Mannschaft der Landesliga. Mit dem SG Katzdorf / Burglengenfeld und dem TSV Neudorf waren zwei
Teams der Bezirksoberliga am Start, hinzu kamen noch der DJK Dürnsricht-Wolfring als Mannschaft
der Bezirksliga und der SV Loderhof aus der Kreisklasse.
Gespielt wurde nach den Futsal-Regeln im Modus Jeder-gegen-Jeden.
Die ersten Spiele gegen die Gegner der niedrigeren Spielklassen konnten sicher gewonnen werden.
Das Auftaktspiel gegen SG Katzdorf / Burglengenfeld gewann die U16 mit 2:0 (Tore Soraja und Fiona),
gegen den DJK Dürnsricht-Wolfring gelang ein 3:1 (Tore Fiona, Melda, Emma).
Im dritten Spiel gegen den TSV Neudorf, der immerhin mit 11 Toren den zweitbesten Sturm hatte,
blieb es bei einem 0:0. Im vierten Spiel kam es zu einem lockeren 3:0 Sieg gegen den SV Loderhof
(Tore Meli, Leni, Melda).  
Zeitgleich marschierte der SV Frauenbiburg (aktuell auf dem 2. Platz der Bayernliga) mit Siegen durch
das bisherige Turnier, so dass die letzten Spiele der U16 vom 1. FCN gegen die beiden Bayernligisten
Endspielcharakter hatten.
Ein 1:0 gegen den TSV Theuern durch die Torschützin Leni und ein 0:0 vom SV Frauenbiburg gegen
die SG Katzdorf / Burglengenfeld führte schließlich dazu, dass das von der Spielleitung bereits im
Vorfeld geplante letzte Spiel des Turniers zwischen dem SV Frauenbiburg und dem 1. FCN wirklich
das Endspiel um den Turniersieg war. Beide Mannschaften traten mit 13 Punkten an. Der SV
Frauenbiburg hatte mit 12:1 Toren jedoch das bessere Torverhältnis (9:1 der 1. FCN), so dass diesen
ein Unentschieden gereicht hätte.
In einem wirklich spannenden Spiel erzielte der 1. FCN in der letzten Spielminute das 1:0  mit einem
Schuss von der 7-Meter-Raum-Grenze (Meli).
Hervorzuheben sind bei diesem Turnier auch die Torhüterin sowie die Defensivleistung, die mit nur
einem Gegentreffer die stabilste Abwehr zeigten. So haben alle Spielerinnen mit unermüdlichem
Team- und Kampfgeist, zu diesem herausragenden Erfolg beigetragen.