Zum Hauptinhalt springen

U16 erfüllt die Favoritenrolle beim 9. PEMA Soccer U17 Cup in Weißenstadt

Am 08.02.2020 war mit der U 16 zum ersten Mal eine Mannschaft des 1.FCN beim PEMA Soccer Cup
in Weißenstadt vertreten.
Als einziges Team der Landesliga waren die Erwartungen hoch, da alle anderen teilnehmenden Mannschaften entweder in der Bezirksoberliga oder in der Kreisklasse spielen.
 
Beim ersten Spiel der Gruppe A gegen den 1.FC Michelau konnten die Mädels mit einem temporeichen Spiel und gefühlten 90% Ballbesitz überzeugen. Leider ging kein einziger der ebenfalls gefühlten 20 oder 30 Torschüsse ins Netz. Entweder konnten sich die Abwehrspielerinnen des FC Michelau in die Schüsse werfen, die Torhüterin die Bälle halten oder unsere Schützinnen verfehlten einfach das Tor.  
Trainer Marco war mit einer Mannschaft in Feldpielstärke angereist (11 Feldspielerinnen plus Torhüterin Lilli) und wechselte fleißig durch, aber keine unserer Spielerinnen konnte die Abwehrmauer knacken.  
Das zweite Spiel gegen den Gastgeber SpVgg Weißenstadt konnte dann jedoch mit einem 4:0 durch Tore von Emma, Drena, Leni und erneut Emma sicher gewonnen werden und im dritten und letzten Gruppenspiel wurde die SpVgg Oberfranken Bayreuth ebenfalls sicher durch zwei Tore von Leni besiegt. Hier tat sich unsere U 16 wieder etwas schwerer, da das Ergebnis letztendlich nicht die spielerische Überlegenheit wiederspiegelte.
Durch das Unentschieden und die beiden Siege wurde unsere Mannschaft Gruppensieger und musste im ersten Halbfinale gegen den 2.Platzierten der Gruppe B antreten.
Beim Spiel gegen den 1.FC Redwitz offenbarte sich wieder unsere heutige Abschlussschwäche und nur ein Tor von Merle konnte das immer überlegene Spiel für uns entscheiden.  
Der 1. FC Redwitz gewann später noch das Spiel um den dritten Platz gegen die SpVgg Weißenstadt mit 2:0 und verbannte damit die Gastgeber auf den vierten Platz.
Im Endspiel trafen wir wie fast schon erwartet gegen den SV Gundelsheim, der als amtierenderOberfränkischer Hallenmeister und 5.ter der Bayerischen Hallenmeisterschaft bereits beim Aufwärmen mit seinen Torschüssen seine Gefährlichkeit unter Beweis stellte und alle Gruppenspiele und das zweite Halbfinale gewann.
In den ersten Minuten tat sich die U 16 schwer ihren Rhythmus zu finden und kam zum ersten Mal in diesem Turnier in Bedrängnis. Erst das 1:0 durch Merle schaffte etwas trügerische Sicherheit, die allerdings nur einige Minuten anhielt, bis eine gegnerische Stürmerin Jeanne und Meli entwischte und auch Lilli im Tor keine Change ließ und den Ausgleich erzielte. Aber dann zeigte die Angriffsabteilung doch noch was in ihr steckte und schaffte durch zwei tolle Tore durch Drena und Fiona das 3:1, was dann auch den Endstand bedeutete.
Auch hier offenbarte sich wieder, dass die Defensive auch bei vermeintlich schwächeren Gegner sicher und konzentriert spielte und erneut nur ein Gegentor gegen die zweitstärkste Mannschaft im Turnier nicht verhindern konnte.
Bemerkenswert war auch die Spielfreude nach dem Turnier, als noch eine kleine Runde der Cluberinnen fröhlich weiter auf ein Tor spielte, während sich die anderen Mannschaften bereits umzogen und die Zuschauer schon die Tribüne verlassen hatten.