Zum Hauptinhalt springen

News Archiv Detailansicht Frauen

1. FC Nürnberg - SV Frauenbiburg 4:0 (0:0)

Clubfrauen punkten dreifach im Nachholspiel

Bild aus dem Hinrundenspiel

Nach der deutlichen Auswärtsniederlage in Frankfurt hatte sich die Mannschaft für das Nachholspiel gegen den abstiegsbedrohten SV Frauenbiburg viel vorgenommen. Zum Start der Begegnung war jedoch auf keine Seite des Felds ein geordneter Offensivfußball zu sehen. Beide Teams machten viel Druck und unterbanden jeglichen Kombinationsfußball. So konnten jeweils nur zahlreiche Distanzschussversuche verzeichnet werden. Erst kurz vor der Pause wurde es brenzliger: Nischlers Kopfball fand genau so wenig den Weg in die Maschen, wie auch Frauenbiburgs Lattenkracher kurz vor dem Halbzeitpfiff.
Nach dem Seitenwechsel hatte Dengscherz durch einen Freistoß die erste Gelegenheit für die Gäste aus Niederbayern. In der 61. Minute gelang Nischler auf Zuspiel von Lein das 1:0 für die Clubfrauen. Mai erhöhte nach einer Standartsituation und Kopfballvorlage von Nischler kurz darauf zum 2:0. Frauenbiburg zeigte sich wenig geschockt, musste mit zunehmender Spieldauer aber dem Tempo Tribut zollen. Kurz vor dem Schlusspfiff schraubten Lein (per Alleingang) und Richert auf 4:0. Nach kurzer Regenerationspause steht bereits am Sonntag das nächste Heimspiel gegen Wacker München auf dem Programm.

Stimmen zu Spiel:

Cankaya: „In der ersten Halbzeit hatten wir eine Dominanz im Spiel mit Ball, im letzten Drittel allerdings Probleme diese zu Torchancen umzumünzen. Nach einer Umstellung, konnten wir die Außen besser bespielen und unser Tempo nutzen. Die Mädels haben sich jetzt einen trainingsfreien Tag verdient, am Freitag geht es weiter mit der Vorbereitung auf das Spiel gegen Wacker. Wir wollen aus den letzten Wochen das Maximum rausholen und gehen mit vollem Elan in den Endspurt der Saison."

Richert: „Da Frauenbiburg gegen den Abstieg spielt, waren wir auf viel Kampf eingestellt. Wir haben am Anfang etwas gebraucht, bis wir unseren Spielrhythmus gefunden haben. Aber auch als wir dann das Spiel unter Kontrolle hatten konnten wir uns jedoch nicht gleich für unser Engagement belohnen. Durch eine kurze Unachtsamkeit wären wir beinahe in Rückstand geraten, was das Spiel auf den Kopf gestellt hätte. In der zweiten Halbzeit haben wir mit weiteren Offensivkräften nochmal an Tempo nachlegen können und mit Pässen in die Tiefe Torchancen erarbeitet, die wir schließlich nutzen konnten."

Grimm: „Wir hatten mit Frauenbiburg einen Gegner, für den es in diesem Spiel um 3 wichtige Punkte für den Klassenerhalt ging. Nach einer vor allem in der 2. Halbzeit offensiv dominanten Leistung sind wir zufrieden, uns mit den verdienten 3 Punkten belohnt zu haben. Die in der Halbzeit angesprochenen Probleme im vorderen Drittel haben wir mit 4 Treffern in der 2. Halbzeit stark verbessert."