U-17-Juniorinnen 2016/2017

Die Mannschaft

Die U-17-Juniorinnen des 1. FC Nürnberg schafften als Tabellenzweiter der Bayernliga-Saison 2011/2012 die Qualifikation für die neu eingeführte B-Juniorinnen-Bundesliga Süd. Mit fünf Punkten Abstand zum 2. Tabellenplatz und 14 Punkten Vorsprung auf den 5. Tabellenplatz belegte die Mannschaft in der ersten Bundesliga-Saison 2012/2013 einen guten 4. Tabellenplatz. Dieser Tabellenplatz konnte in der Saison 2013/2014 bestätigt werden. In der Saison 2014/2015 belegte das Team den 6. Tabellenplatz. Abermals Vierter und bester Vertreter Bayerns wurde die Mannschaft in der Saison 2015/2016.

Hintere Reihe von links nach rechts:
Ex-Spielerin Angelina Palazzo, Antonia Hanke, Anna-Lena Fritz, Ex-Spielerin Laura Eller, Hanna Sauer, Ex-Spielerin Michelle Ulrich, Hannah Popp, Stephanie Köhler, Laura Irmer, Nastassja Lein

Mittlere Reihe von links nach rechts:
Torwart-Trainer Lukas Heinsch, Team-Managerin Anne Cirener, Trainer Osman Cankaya, Birte Köhn, Ex-Spielerin Lea Kostadinovski, Neele Reisberger, Eva Otzelberger, Mannschaftskapitän Anna Madl, Isabel Wörner, Melissa Kuya-Strobel, Tessa Groitl, Betreuerin Ingeborg Otzelberger, Trainer Matthias Meyer, Geschäftsführer Andreas Tschorn

Vordere Reihe von links nach rechts:

Julia Wagner, Tabea Deiters, Maja Schmölz, Ex-Spielerin Lisa Hartmann, Sara Auweiler, Ex-Spielerin Emma Hahn, Nadine Nischler, Lena Graf, Vanessa Fudalla

Es fehlen:

Co-Trainer Lukas Steinbrenner, Athletik-Trainer Marcel Schmitz, Physiotherapeutin Anna Beck, Lea Bayer

Die Trainer

Trainer sind seit dem 1. Juli 2014 Osman Cankaya und Matthias Meyer.

Osman Cankaya war in der Rückrunde der Saison 2013/2014 bereits als Co-Trainer der Mannschaft tätig. Der 27-Jährige begann seine Laufbahn als Fußballer beim SV Viktoria 01 Aschaffenburg und spielte später in der Jugend der SpVgg Greuther Fürth, der SG Quelle im TV Fürth 1860 und des SK Lauf 1904. Anschließend kickte er mit einer Sondergenehmigung für die Landesliga-Männer des 1. FC Schnaittach 1920, bevor er nach einer schweren Fußverletzung mit nicht einmal 18 Jahren seine aktive Karriere bereits wieder beenden musste. Als Trainer betreute er zunächst die E- und C-Junioren des SK Lauf 1904. Er hospitierte später in den Jugendabteilungen des FSV Frankfurt 1899 (vier Wochen, dort war er auch als Scout und Videoanalyst tätig), des TSV München 1860 (acht Wochen) und der SpVgg Unterhaching (acht Monate). Den Lehrgang zur Trainer-C-Lizenz absolvierte der Nürnberger in der Sportschule Oberhaching als Bester seines Jahrgangs.

Matthias Meyer spielte in der Jugend des TuS Rosenberg 1911 und des 1. FC Amberg, später beim 1. FC Rieden, beim FC Linde Schwandorf, beim Regionalligisten 1. SC Feucht, beim TV 1932 Leinburg, beim TSV Kornburg 1932 und beim SV 1873 Nürnberg-Süd. Als Trainer war der 41-Jährige zunächst beim 1. SC Feucht, dort u. a. als A-Jugend-Trainer von 2002 bis 2004 und Spielertrainer der 2. Mannschaft in der Saison 2004/2005, später beim TV 1932 Leinburg als Spielertrainer von 2005 bis 2008 und beim TSV Kornburg 1932 als Spielertrainer in der Saison 2008/2009 tätig. Er ist Auswahltrainer am DFB-Stützpunkt Nürnberg. Nach den Ausbildungen zur Trainer-C- und Trainer-B-Lizenz meisterte der Nürnberger 2011 auch die Ausbildung zur Trainer-A-Lizenz in der Sportschule Hennef erfolgreich. Er ist Mitglied im Bund Deutscher Fußball-Lehrer. Außerdem absolvierte er die Ausbildungen zur Fitnesstrainer-B-Lizenz und zur Vereinsmanager-C-Lizenz.

Co-Trainer seit dem 8. Dezember 2015 ist Lukas Steinbrenner. Der 20-Jährige aus Hausen bei Forchheim ist außerdem als Spieler für den Baiersdorfer SV aktiv.