Zum Hauptinhalt springen

30 Jahre 1. FCN Frauen- und Mädchenfußball e.V.

Die Stadt Nürnberg würdigt das 30jährige Bestehen mit einem Ehrenamtsempfang im historischen Rathaus.

Am Mittwoch, dem 14. November 2018, war es soweit. Der Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg hat das 30 jährige Bestehen und Engagement des 1. FCN Frauen- und Mädchenfußballs e.V.  mit einem Ehrenamtsempfang gewürdigt. 

Über diese Anerkennung haben wir uns mehr als gefreut. Rund 100 geladene Gäste nahmen an dem Abend in der Ehrenhalle des Rathauses teil. Mit dabei waren selbstverständlich unsere Spielerinnen, Trainer und Betreuerinnen aber auch die sportpolitischen Sprecher*innen der Parteien, Sponsoren, Vertreter der Sportverbände, Medien und städtische Stellen wie der SportService und die Bertolt-Brecht-Schule. 

In Vertretung des Oberbürgermeisters hieß uns Claudia Arabackyj von der SPD-Stadtratsfraktion herzlich willkommen. In ihrer Rede überbrachte sie nicht nur Glückwünsche, sondern hatte auch einige gute Idee für die Förderung des Frauenfußballs in der Region im Gepäck, z.B. endlich eine Frau im Aufsichtsrat des 1. FCN. Herr Dr. Grethlein vom Aufsichtsrat nahm diese Anregung gerne mit. 

Auch wir haben die Möglichkeit genutzt um uns sowohl bei vielen Menschen für die langjährige Unterstützung zu bedanken aber auch zu skizzieren wohin wir möchten. 

Die komplette Rede findet Ihr nachstehend.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei der Stadt Nürnberg, vertreten durch Claudia Arabackyj, bei allen Sponsoren und Partnern in der Region, bei allen Engagierten und vor allem bei unseren Trainern und unserem Herzstück, unseren Spielerinnen.

Den Abend abgerundet hat das von Andreas Exner und seine Familie gesponsorte Buffet. Vielen Dank dafür. 

 

Die Legende lebt - auch bei uns - Rede zum 30jährigen Jubiläum des 1. FCN Frauen 

Ein Hausmeister und ein Torverhältnis von 112:2. So begann die Geschichte des 1. FC Nürnberg Frauen- und Mädchenfußballs am 24. August 1988.

Johann "Hans" Hoffmann (* 20.04.1946, † 01.03.2008), FCN-Mitglied seit September 1978 und lange Jahre Hausmeister beim Club gründete im August vor dreißig Jahren, die Frauenfußballabteilung des 1. FC Nürnberg. Bereits in der ersten Saison 1988/1989 gelang unter seiner Führung mit einem Torverhältnis von 112:2 die Meisterschaft in der Kreisliga und damit der Aufstieg in die Bezirksliga.

Was in den dreißig Jahren folgte, sind zahlreiche Aufstiege und der Aufbau von mittlerweile stabilen und festen Strukturen mit aktuell fünf Teams im Ligabetrieb.  Die Erste Mannschaft spielt seit 2013 kontinuierlich in der Regionalliga, die Nachwuchsabteilung mit den Juniorinnen der U17 und U16 sind jeweils in der höchsten Spielklasse, der Bundesliga und der Bayernliga aktiv. Aber es gelang auch bei uns so manches Kunststück, beispielsweise 2003 als amtierende Meisterinnen, aus der Regionalliga Süd in die Bayernliga abzusteigen, glücklicherweise gelang der Aufstieg erneut.

1995, im Zuge der Umstrukturierung des Vereins und der Ausgliederung der Abteilungen gründeten sieben Personen in den Geschäftsräumen des 1. FC Nürnberg einen eigenen Verein, den 1. FCN Frauen- und Mädchenfußball (1.FCN FuM) der seitdem Mitglied im 1. FCN Dachverein ist.

Unsere (noch) berühmteste Spielerin ist die ehemalige Nationaltorhüterin Nadine Angerer. Für sie war der Club 1996 das Sprungbrett in die Frauen-Nationalmannschaft. Mehrfach wurden und werden Spielerinnen unserer erfolgreichen Jugendmannschaften in die Juniorinnen-Nationalteams berufen. Mittlerweile kooperiert der Verein auch mit der Nürnberger Bertolt-Brecht-Schule, der Elite-Schule des Sports.

In den letzten dreißig Jahren wurde beim 1. FCN FuM von zahlreichen Menschen viel geleistet und erreicht. Ihnen allen gilt es an dieser Stelle einmal DANKE zu sagen. Vorneweg den Spielerinnen, die neben Schule, Studium und Beruf für ihren Verein, ihren Sport alles geben, mit einem Engagement und einer Leidenschaft, die diesen Sport so besonders macht.

Ein großer Dank gilt auch den Eltern, Verwandten und ehrenamtlichen Unterstützerinnen, die für ihre Mädels alles geben, die in ganz Bayern und Deutschland umherreisen, unzählige Brote geschmiert, Kuchen gebacken, Tränen getrocknet, Verletzung kuriert und Tickets verkauft haben oder die Stadionansage gestalten und vieles mehr.

Das gleiche gilt für unsere Trainerinnen und Trainer, sie bereiten mit Akribie und Leidenschaft ihre Teams auf die Spiele und Herausforderungen vor. In Siegen und Niederlagen stehen sie zusammen, prägen maßgeblich das Gesicht des Vereines nach außen. Aber nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz sind sie Vorbild und arbeiten mit an der Entwicklung der Vereinsstrukturen.

Ein besonderer Dank geht auch an alle Sponsoren und Förderer, die mit ihrer finanziellen und ideellen Unterstützung diese Arbeit erst ermöglichen und damit einen großen Beitrag leisten, den Frauenfußball in der Region fest zu verankern. Danke dafür!

Ein Dank geht nicht zuletzt auch an den 1. FCN für die Unterstützung und Zusammenarbeit in den letzten Jahren sowie an die Verantwortlichen beim DFB, dem BLSV, dem Bayerischen Fußballverband und unseren Partnern in der Region sowie der Bertolt-Brecht-Schule.

 

Was treibt uns an?

Um sich an der Herkulesaufgabe zu beteiligen Frauenfußball zu Ruhm und Ehre zu verhelfen, muss man ein bisschen verrückt sein, aber diese Frauen und Mädchen haben es mehr als verdient Aufmerksamkeit, Anerkennung, Respekt und Unterstützung für ihren Sport zu bekommen.

Als Vorstand möchten wir uns deswegen an dieser Stelle ausdrücklich auch noch einmal unsrem Ehrenvorsitzenden und langjährigem Vorstand Dr. Klemens Gsell, allen ehemaligen Vorständen, allen Aktiven, allen Idealistinnen und Idealisten, allen Fans und Zuschauern der vergangen und zukünftigen Jahre sehr herzlich bedanken, denn ohne Euch wäre das alles nicht möglich!!

Wie wird es weitergehen?

Letztes Jahr sind wir in Neubesetzung,1. Vorsitzender Andreas Exner, 2. Vorsitzende Christine Burmann und Schatzmeisterin Anne Cirener an den Start gegangen.

Unser Ziel ist es, die Strukturen weiter zu verbessern, regionale Partnerinnen und Partner zu finden, die sich von der Leidenschaft unserer Spielerinnen und unserem Traum begeistern lassen.

Wir wollen diesen großartigen Verein fest in der Region verankern, unseren sehr erfolgreichen Jugendteams auch sportlich eine Zukunft bieten, dazu zählt perspektivisch ein Aufstieg in die Bundesliga als großes Ziel.

Wir wollen mit attraktivem Spiel Fans gewinnen und begeistern, unsere Spielerinnen individuell und als Team weiterentwickeln. Wir wollen die Nummer 1 in Franken sein und die Spielfelder mit begeisterten Zuschauerinnen und Zuschauern füllen.

Daran gemeinsam zu arbeiten ist nicht nur eine große Verantwortung, sondern vielmehr eine große Ehre.

In diesem Sinne freuen wir uns auf alles was kommt und auf Euch an unserer Seite!

Christine Burmann für den Vorstand